Eichenprozessionsspinner

Eichenprozessionsspinner Kategorie
Foray® ES (Dipel® ES) 10l

Dipel ES von Stähler ist ein biologisches Insektizid zur Bekämpfung schädlicher Raupen im Acker-, Obst-, Gemüse-, Wein- und Zierpflanzenbau sowie im Forst.
Nach der Aufnahme von Dipel ES tritt ein Fraßstopp ein, so dass die Raupen auch in der im Vergleich mit chemischen Insektiziden verlängerten Abtötungszeit keine Schäden mehr anrichten können.
Das Präparat ist ohne Wirkungsverlust mehrere Jahre lagerfähig und verteilt sich besonders fein auf Blättern, Nadeln und jungen Früchten. Diese gute Verteilung sichert in Verbindung mit der hohen Haftfestigkeit eine hohe Wirksamkeit.  

Anwendung/Aufwandmenge:
Dipel ES im Ackerbau: Gegen Maiszünsler mit Bodengeräten in 500 l Wasser nach Befallsbeginn : 2 l/ha max. 2 Anwendungen

Dipel ES im Obstbau bei Kernobst und Steinobst: Gegen freifressende Schmetterlingsraupen (außer Wollspinner, Trägspinner und Eulen) nach der Blüte bzw. ab Befallsbeginn/Warndienstaufruf: 0,5 l/ha und je 1 m Kronenhöhe (0,1 %, 100 ml je 100 l Wasser) max. 1 Anwendung

Dipel ES im Weinbau gegen Einbindigen und Bekreuzten Traubenwickler:
1. Generation (Heuwurm): Basisaufwand: 0,5 l/ha; Rebstadium ES61: 1,0 l/ha; Rebstadium ES71: 1,5 l/ha

Spritzzeitpunkt: von der Vollentwicklung der Gescheine bis zur abgehenden Blüte im Abstand von 10 bis 14 Tagen. In Steillagen jeweils bis zu 25 % höherer Mittelaufwand. Max. 2 Anwendungen!

2. Generation (Sauerwurm): Rebstadium ES71: 1,5 l/ha; Rebstadium ES75: 2,0 l/ha
Spritzzeitpunkt: ab Fruchtansatz mit Zusatz von 1% Zucker. Max. 2 Anwendungen!

Nach eigene Erfahrungen des Herstellers kann die Zuckerkonzentration auf 0,5% gesenkt werden. In Steillagen jeweils bis zu 25% höherer Mittelaufwand.

Dipel im Gemüsebau bei Kohlgemüse:
Gegen freifressende Schmetterlingsraupen (außer Eulenraupen) nach Befallsbeginn : 600 ml/ha
Gegen Kohlweißling: nach Befallsbeginn 300 ml/ha. Jeweils max. 1 Anwendung!

Dipel ES bei Blattgemüse, frischen Kräutern, Sprossgemüse, Zwiebelgemüse (Freiland und unter Glas): Gegen freifressende Schmetterlingsraupen (außer Eulenraupen) nach Befallsbeginn oder ab Warndienstaufruf: 300 ml/ha. Max. 2 Anwendungen im Abstand von 5 bis 7 Tagen.

Dipel an Zwiebelgemüse (Freiland und unter Glas):
Gegen Lauchmotte nach Befallsbeginn oder ab Warndienstaufruf: 300 ml/ha. Max. 2 Anwendungen im Abstand von 5 bis 7 Tagen.
Dipel ES im Zierpflanzenbau:
Gegen freifressende Schmetterlingsraupen an Ziergehölzen (ausgenommen Wollspinner, Trägspinner und Eulen) nach der Blüte : 0,1% (100 ml je 100 l Wasser).
Max. 1 Anwendung.

Dipel ES im Forst an Laub- und Nadelholz:
Gegen freifressende Schmetterlingsraupen (außer Wollspinner, Trägspinner, Eulen und Großer Frostspanner) nach Befallsbeginn mit Bodengeräten : 3 l/ha mit Luftfahrzeugen in 35 l Wasser (auch im ULV-Verfahren): 3 l/ha. Max. 2 Anwendungen im Abstand von 14 Tagen.

Gegen Schwammspinner nach Befallsbeginn mit Bodengeräten : 2 l/ha mit Luftfahrzeugen in 50 l Wasser: 2 l/ha. Max. 2 Anwendungen.

Gegen Junglarven der Nonne nach Befallsbeginn
mit Luftfahrzeugen in 35 l Wasser : 3 l/ha. Max. 2 Anwendungen.

Dipel ES im Laubholz:
Gegen Goldafter nach Befallsbeginn mit Bodengeräten und
Luftfahrzeugen : 900 ml/ha.

Bitte beachten Sie:
Minierende und gespinstbildende Raupen müssen vor dem Eindringen in die Pflanze bzw. vor dem Anlegen der Gespinste bekämpft werden. Grundsätzlich sollte die Behandlung schon die Jungraupen erfassen, weil mit zunehmender Raupengröße die Fraßtätigkeit und damit die Empfindlichkeit abnimmt.

Niederschläge kurz nach der Spritzung sind ungünstig.
Nach der Ausbringung sollten die Temperaturen an mehreren Tagen mindestens 15 °C betragen.

Signalwort Achtung
Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung:
Bacillus thuringiensis subspecies kurstaki Stamm ABTS-351 (Stamm HD-1)
Gefahrenhinweise
H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
Sicherheitshinweise
P261 Einatmen von Nebel/Dampf/Aerosol vermeiden.
P280 Schutzhandschuhe tragen.
P302+P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser und Seife waschen.
P333+P313 Bei Hautreizung oder -ausschlag: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen.
P362+P364 Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen.
P501 Entsorgung des Inhalts / des Behälters gemäß den örtlichen / regionalen / nationalen/
internationalen Vorschriften.
Zusätzliche Angaben:
EUH208 Enthält Bacillus thuringiensis subspecies kurstaki Stamm ABTS-351 (Stamm HD-1). Kann
allergische Reaktionen hervorrufen.
EUH401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

VE: 1x 10
BVL-Zulassung 024080-00 bis zum 31.12.2021 BIOZID-Zulassung: DE-2013-PA-18-00001 bis 30.4.16 33,2 g/l Bacillus thuringiensis (var. kurstaki)

Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide
Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“
Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“

889,15 EUR
88,92 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
NeemPro®tect - 1 Liter

NeemPro®tect - 1 Liter

Anwendungszeitpunkt:
Der beste Zeitpunkt für die Behandlung der Raupen des Eichenprozessionsspinners ist direkt nach dem Hauptschlupf der Raupen aus den Eiern, weil die Raupen der ersten beiden Larvenstadien noch keine gefährlichen Brennhaare besitzen und besonders empfindlich auf NeemPro®tect reagieren. Da die jungen Larvenstadien noch unauffällig in den Kronen der Eichen leben, ist eine genaue Kontrolle des Eischlupfes unerläßlich.
Wirkungsweise:
Das Mittel NeemPro®tect wird durch Spritzapplikation auf die Eichenbäume aufgebracht. Nach dem Antrocknen der Sprühlösung auf den Blättern (nach 5 Stunden) ist der Wirkstoff regenfest, d.h. er kann durch Niederschläge nicht mehr abgewaschen werden. Die Raupen nehmen den Wirkstoff durch ihre Fraßtätigkeit auf.
Bereits nach kurzer Zeit kommt es zu einem Fraßstop. Obwohl die Raupen noch längere Zeit lebend auf den Bäumen beobachtet werden können, nehmen sie keine Nahrung mehr auf, entwickeln sich nicht mehr weiter und sterben nach ca. 7 Tagen ab. Die Wirkung tritt auch bei niedrigen Temperaturen unter 15°C ein, ist dann allerdings etwas verzögert, da die Fraßtätigkeit der Raupen dann geringer ist.
Anwendung:
Die Anwendung erfolgt mittels Spritzapplikation Die Aufwandmenge beträgt 3
l pro ha in 1000 l Wasser. Für die Behandlung von Einzelbäumen empfehlen wir, das Mittel 0,5 %-ig anzuwenden und auf gute und vollständige Benetzung des Baumes zu achten. Als Richtwert für einen 25 m hohen Baum kann mit 20 l Behandlungslösung mit 100 ml NeemPro®tect gerechnet werden. Eine Anwendung in den kühleren Morgen- oder Abendstunden ist vorteilhaft. Ca 5 Stunden nach der Spritzung sollte es nicht regnen, um ein gutes Antrocknen des Mittels und eine Aufnahme in die Blätter zu gewährleisten.

Zulassungsnummer: Der Neem- Extrakt  NeemAzal wird im Biozid- Verfahren unter der Bezeichnung "Margosa Extrakt" mit der CAS Nr. 84696-25-3 geführt. Der Wirstoff NeemAzal ist ein natürlicher Extrakt aus dem tropischen Neembaum. Der Wirkstoff NeemAzal ist im Pflanzenschutz für den biologischen Anbau zugelassen. 

Wirkstoff: 1% Azadirachtin A (10 g/l) entsprechend maximall, 4% NeemAzal (natürlicher Neem-Kern-Extrakt)
baua Reg-Nr.: N-43322
VE: 1x 1Liter Flasche

Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide
Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“
Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“

94,20 EUR
94,20 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
NeemPro®tect - 5 Liter

NeemPro®tect - 5 Liter

Anwendungszeitpunkt:
Der beste Zeitpunkt für die Behandlung der Raupen des Eichenprozessionsspinners ist direkt nach dem Hauptschlupf der Raupen aus den Eiern, weil die Raupen der ersten beiden Larvenstadien noch keine gefährlichen Brennhaare besitzen und besonders empfindlich auf NeemPro®tect reagieren. Da die jungen Larvenstadien noch unauffällig in den Kronen der Eichen leben, ist eine genaue Kontrolle des Eischlupfes unerläßlich.
Wirkungsweise:
Das Mittel NeemPro®tect wird durch Spritzapplikation auf die Eichenbäume aufgebracht. Nach dem Antrocknen der Sprühlösung auf den Blättern (nach 5 Stunden) ist der Wirkstoff regenfest, d.h. er kann durch Niederschläge nicht mehr abgewaschen werden. Die Raupen nehmen den Wirkstoff durch ihre Fraßtätigkeit auf.
Bereits nach kurzer Zeit kommt es zu einem Fraßstop. Obwohl die Raupen noch längere Zeit lebend auf den Bäumen beobachtet werden können, nehmen sie keine Nahrung mehr auf, entwickeln sich nicht mehr weiter und sterben nach ca. 7 Tagen ab. Die Wirkung tritt auch bei niedrigen Temperaturen unter 15°C ein, ist dann allerdings etwas verzögert, da die Fraßtätigkeit der Raupen dann geringer ist.
Anwendung:
Die Anwendung erfolgt mittels Spritzapplikation Die Aufwandmenge beträgt 3
l pro ha in 1000 l Wasser. Für die Behandlung von Einzelbäumen empfehlen wir, das Mittel 0,5 %-ig anzuwenden und auf gute und vollständige Benetzung des Baumes zu achten. Als Richtwert für einen 25 m hohen Baum kann mit 20 l Behandlungslösung mit 100 ml NeemPro®tect gerechnet werden. Eine Anwendung in den kühleren Morgen- oder Abendstunden ist vorteilhaft. Ca 5 Stunden nach der Spritzung sollte es nicht regnen, um ein gutes Antrocknen des Mittels und eine Aufnahme in die Blätter zu gewährleisten.

Wirkstoff: 1% Azadirachtin A (10 g/l) entsprechend maximal, 4% NeemAzal (natürlicher Neem-Kern-Extrakt).
baua Reg-Nr.: N-43322
CAS Nr. 84696-25-3
VE: 1x 5 Liter Kanister

Wichtiger Hinweis für Pflanzenschutzmittel und Biozide
Für Pflanzenschutzmittel: „Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen“
Für Biozide: „Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.“

347,50 EUR
69,50 EUR pro Liter
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)