Schädlinge Übersicht

siegel_destra

 

Eine Tabelle hilft bei der Artenbestimmung

 

Art Infos Schäden Was hilft
Ameisen      
Wegameise Größe: 3–9 mm

 

Baut ihr Nest im Gartenboden und Blumenkübeln, unter Terrassen und Gehwegplatten.

Suchen in der Küche nach Fleisch, Süßem und Eiern Ameisenstraße mit Staubsauger vernichten, Einschlupf-Ritzen mit Klebeband verschließen, Lavendel, Zitrone und Kerbel als Barriere verwenden
Rotrückige Hausameise Größe: 3–9 mm

 

Nestbau: an Hänger in Felsritzen, unter Steinen und an den Fassaden der Häuser

Sucht in der Küche nach Vorräten, hauptsächlich nach Süßem Ameisenstraße vernichten, gründlich staubsaugen und wischen, Balkontür und Fenster mit Klebeband versehen. Die Schädlinge verabscheuen den Geruch von Lavendel, Kerbel, Majoran und Zitrone.
Käfer      
Brotkäfer Käfergröße: 3 mm,

Larvengröße: 5 mm

 

Kommt meist mit dem Einkauf von Lebensmitteln ins Haus

 

Merkmal: In der Verpackung finden sich kleine runde Löcher

Nahrung für die Larven der Schädlinge bilden:

Reis, Teigwaren, Gewürze, Kräutertee und Sträuße mit Trockenblumen

Bei Verdacht Lebensmittel und Blumen vernichten
Holzwurm Größe: 3 mm Die Larve ist gelbweiß. Ihre Nahrung ist feuchtes Holz Bekämpfung der Schädlinge durch Profis
Khaprakäfer Größe: etwa 2,5 mm

 

Farbe: Dunkelbraun

Die Larven ernähren sich von Malz, Reis, Hülsenfrüchten, Getreideprodukten, Kräutern, Tee und Trockenmilch Bei Verdacht die Lebensmittel entsorgen. Den Innenraum der Schränke von Grund auf säubern
Kugelkäfer Größe: 3 mm

 

Lebensraum: Altbauten und sanierte Altbauten. In den Hohlräumen von Decke und Fußboden

Die Schädlinge ernähren sich von Plüsch, Polster, Leder, Frottee und Textiltapeten Schädlingsbekämpfer anrufen zwecks Bekämpfung der Schädlinge
Mehlkäfer Käfergröße: 18 mm

Larvengröße: 20 mm

Tierfutter, Getreideprodukte und Mehl brauchen die Larven für ihre Entwicklung Die Entwicklung dauert neun Monate. In privaten Haushalten treten die Schädlinge vereinzelt auf. Bei Entdeckung: Käfer aus dem Fenster werfen.
Messingkäfer Größe: 3 mm

 

Lebensraum: Hohlräume von Böden und Decken

Liebt Frottee, Textiltapeten und Leder Zur Artenbestimmung feuchte Tücher am Abend auslegen. Danach den Schädlingsbekämpfer anrufen
Moderkäfer Käfergröße: 1 mm

Larvengröße: 1,5 mm

 

Lebensraum: überall dort, wo es Schimmelpilze gibt

Richtet keinen Schaden an, ist jedoch lästig Zum Absterben der Schädlinge führt regelmäßiges Lüften und Beheizung der Nassräume.
Pelzkäfer Käfergröße: 4–5 mm,

Larvengröße: etwa 12 mm

Teppiche, Wolle, Matratzen, Plüschtier und Wolldecken stehen auf seinem Speiseplan Die chemische Reinigung vernichtet den Befall. Alternativ bei minus 18 Grad drei Tage einfrieren.
Speckkäfer Käfergröße: 6–10 mm,

Larvengröße: etwa 15 mm

 

Kommt meist mit Hundefutter ins Haus

Schinken, Federn Pelz und Tierfutter sind sein Lebensraum. Vor der Verpuppung legt er oft im Holz Fraßgänge an Bei Verdacht die entsprechenden Materialien im Müll entsorgen
Tabakkäfer Käfergröße: 2–4 mm

Larvengröße: etwa 9 mm

Käfer und Larve haben ihren Lebensraum in Reis, Tee, Gewürzen, Tabak, Paprika, Feigen, Datteln, Kakao und Mehlprodukten Bei Verdacht die entsprechenden Materialien wegwerfen
Teppichkäfer Größe: 2–4 mm Die Larven ernähren sich von Teppichen, Pelzen und Textilien Die Schädlinge vertreiben Patschuliöl und Lavendel. Die Textilien waschen (60 Grad), in der Sonne trocknen lassen. Alternativ ins Tiefkühlfach legen
Wollkrautblütenkäfer Größe: 2–4 mm

 

Lebensraum: im Freien. Bei der Eiablage sucht er sich jedoch eine Unterkunft

Wolle, Matratzen, Teppiche und Pelze sind die Nahrung der Larven Bei Befall die Textilien mindestens eine Stunde bei 60 Grad waschen und in der Sonne trocknen. Alternativ ins Gefrierfach (minus 18 Grad).
Andere Insekten      
Bettwanzen Größe: 3,8–5,5 mm Saugt Blut von den Menschen, was zu Entzündungen, Juckreiz und Sehstörungen führen kann Den Schädlingsbekämpfer zwecks Bekämpfung der Schädlinge anrufen
Dörrobstmotte Flügelspannweite: 20 mm

 

Merkmal: Kotkrümel, weiße Netze

Getreide, Müsli, Trockenfrüchte und Schokolade bilden die Nahrung der Raupen Bei Verdacht die befallenen Nahrungsmittel entsorgen. Klebefallen mit Lockstoff zeigen lediglich einen Befall an, beseitigen alle Schädlinge jedoch nicht
Hühnerfloh Lebensraum: Vogelnester

 

Bei der Entfernung der Nester gelangen die Flöhe in den Garten

Gehen auch auf Menschen über und lösen Juckreiz aus Vögel in den befallenen Garten locken. Die Flöhe springen auf den Wirt
Kakerlake / deutsche Schabe Größe: 1–1,4 cm

 

Lebensraum: Feuchtigkeit und Wärme in Häusern. Sie bevorzugt die leichte Bausubstanz, aber auch leere Kabelrohre

Ist ein Allesfresser. Die Schädlinge übertragen Krankheiten Zwecks Bekämpfung der Schädlinge den Schädlingsbekämpfer anrufen
Kellerassel Größe: 12 mm

 

Lebensraum: Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit. Lebt in Kellerräumen mit pflanzlichen Vorräten. Sie reist durch offene Kellerfenster in den Raum

Nahrung: Kartoffeln, Obst und Gemüse Fliegengitter an die Kellerfenster anbringen. Löcher und Ritze abdichten, Räume Lüften und Heizen.
Kleidermotte Flügelspannweite: 12–16 mm Textilien, Teppiche und Pelze sind die Nahrung der Larven Teile bei 60 Grad waschen und in der Sonne trocknen lassen. Alternativ die Textilien ins Tiefkühlfach (mindestens drei Tage) legen. Teppichklebestreifen beseitigen die Plage. Vorbeugend Säckchen mit Lavendel in den Schrank hängen
Silberfische Größe: etwa 10 mm Bei großer Population Schäden an Bildern, Tapeten, Bucheinbänden. Gestärkte Textilien sowie Mehl und Zucker gehören auch zur Nahrungskette Nassräume trocken halten und ausreichend lüften. Feuchte Tücher eignen sich ebenso wie Pappstreifen mit Honig als Fallen. Abends auslegen und morgens entsorgen.
Staublaus Größe: 2 mm

 

Lebensraum: feuchte Wände

 

Ernährung: Schimmelpilze

Löst Allergien aus, verursacht jedoch keine weiteren Schäden Nassräume ausreichend lüften und heizen. Den Schimmelbefall effektiv bekämpfen. Weitere Hilfsmittel: Öle aus Lorbeer und Rosmarin
Taubenzecken Größe: 5–11 mm

 

Lebensraum: überall dort, wo einst Tauben lebten

Die Stiche rufen Allergien, Übelkeit und Fieber hervor Zur Bekämpfung der Schädlinge den Schädlingsbekämpfer anrufen